St Donatus Bruderschaft Pesch

Nicht allein durch die geografische Nähe der Stadtteile Pesch und Korschenbroich bilden seit jeher eine enge Freundschaft beider Bruderschaften. Beide Stadtteile gehören seit 1975 zur Stadt Korschenbroich. Im süd-osten vom Stadtteil Korschenbroicher grenzt Pesch, getrennt durch die Triet.

Der Übertritt der Stadtteilflächen erfolgt in den selstenen Fällen unbeachtet, endet jedoch meistens ohne besondere Vorkommnisse. Wir schreiben das Jahr 2010 als sich fast ein folgenschwerer Grenzübertritt der St. Sebastianus Bruderschaft Korschenbroich auf das Territorium der St. Donatus Pesch zu Unges Pengste ereignete. Wir konnten aus den überlieferten Unterlagen aus Unges Pengste Archiv recherchieren, das sich der Vorfall ereignete, als die Sebastianer Ihren Minister Reinhard Weyen auf Pescher Gebiet abholten, um gemeinsam zum Königsfrühstück an Pfingstmontag zu marschieren. StDonatusPesch_UngesPengste2010_Bild1 Durch das behutsame Auftreten des Oberst Wolfgang Manns und der Wachposten der Pescher Bruderschaft schlimmeres abgewendet werden konnte. Wahrscheinlich spielten hier auch alte Beziehungen eine Rolle. StDonatusPesch_UngesPengste2010_Bild2 Anfang des letzten Jahrhunderts marschierten die damaligen Pescher Schützen noch an Unges Pengste mit, bevor Sie die St. Donatus Bruderschaft aus unserer Korschenbroicher Bruderschaften (St. Katharina Junggesellen und St. Sebastianus) heraus im Jahr 1921 gründeten. Diese enge, freundschaftliche und oftmals familäre Beziehung ist auch Heute noch zwischen den beiden Korschenbroicher Bruderschaften, St. Donatus Bruderschaft Pesch und St. Hubertus Bruderschaft Herrenshoff zu spüren. Wir freuen uns die Pescher Bruderschaft jährlich an Unges Pengste begrüßen zu dürfen und gemeinsam unser Schützenfest zu feiern. Gleiches gilt, wenn wir beim Schützenfest der St. Donatus Pesch am ersten Oktoberwochende teilnehmen, welches gleichzeitig auch den jährlichen Abschluss der Schützenfeste im Bezirk Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich bedeutet.

Mehr Informationen zur St. Donatus Pesch erhaltet ihr hier auf donatus-pesch.de

St Hubertus Bruderschaft Herrenshoff

Nicht allein durch die geografische Nähe der Ortschaft Herrenshoff und dem Stadtteil Korschenbroich bilden seit jeher eine enge Freundschaft beider Bruderschaften. Beide gehören zur Stadt Korschenbroich. Herrenshoff liegt nord/nordwestlich vom Stadtteil Korschenbroich.

Die St. Hubertus Bruderschaft Herrenshoff  wurde im Jahre 1926 gegründet, nachdem sich die Mitglieder aus der St. Katharina Junggesellen und St. Sebastianus Korschenbroich ausgliederten. Die St. Hubertus ist die Heimatbruderschaft von Herrenshoff, Herzbroich, Myllendonk und Raderbroich. Wie eng die drei Bruderschaften (St. Hubertus, St. Sebastianus und St. Katharina) verbunden sind, zeigt auch, dass viele Schützen in mehreren dieser Bruderschaften nacheinander oder gleichzeitig aktiv sind/ waren.

Diese enge, freundschaftliche und oftmals familäre Beziehung ist auch Heute noch zwischen den beiden Korschenbroicher Bruderschaften, St. Donatus Bruderschaft Pesch und St. Hubertus Bruderschaft Herrenshoff zu spüren. Wir freuen uns die Herrenshoffer Bruderschaft jährlich an Unges Pengste begrüßen zu dürfen und gemeinsam unser Schützenfest zu feiern. Gleiches gilt, wenn wir beim Schützenfest der St. Hubertus Herrenshoff teilnehmen.

Mehr Informationen zur St. Hubertus Herrenshoff erhaltet ihr hier auf hubertus-bruderschaft.de

St Sebastianus Bruderschaft Balkhausen-Türnich

Alt und Kölsch passen nicht zusammen? Das passt doch. Die Bruderschaften von St. Sebastianus Bruderschaft Balkhausen-Türnich und St. Katharina Junggesellen Korschenbroich beweisen es seit einigen Jahren.

Während die Junggesellen im Epizentrum der Altbierregion beheimatet sind und die älteste Altbier Privatbrauerei der Welt in Korschenbroich ansässig ist, so ist die Bruderschaft aus Balkhausen-Türnich in einer der tiefsten Kölschregionen zuhause. So sehr die Geschmäcker in den Biersorten auseinandergehen, desto beeindruckender ist die enge Verbundenheit beider Bruderschaften. Die gemeinsame Geschichte ist noch recht jung, trotzdem kann Sie schon einiges berichten. Es könnten so viele Geschichten von den legendären Wurstessen, den Kölsch Kränzel und Kümmerling Trinken über das gemeinsame Singen von Kulturliedern wie „Hoch auf den gelben Wagen“ an Pfingsten berichtet werden. Vielen wird es noch bewusst sein, wie ein Korschenbroicher Taxi beim Schützenfest in Balkhausen ankam und den damaligen Junggesellen Regimentsspieß im petto hatte. Obwohl er die Abfahrt verpasste, ließ er es sich nicht nehmen, am Schützenfest teilzunehmen. Wie groß die gegenseitige Begeisterung von den Schützenfesten ist, lässt sich auch daran erkennen, wie viele Schützen und Schützinnen jedes Jahr zum anderen Fest anreisen und mitfeiern.

St Sebastianus Bruderschaft Korschenbroich

Die enge Verbundenheit zur St. Sebastinaus Bruderschaft Korschenbroich liegt in der Natur der Sache. Es lassen sich tausende von Gründen aufführen, warum dies so ist. Angefangen mit der gemeinsamen Vergangenheit. Unsere Bruderschaft wurde durch einen Zusammenschluss von Junggesellen aus der St. Sebastianus Bruderschaft  im Jahre 1708 gegründet. Es folgen gemeinsame Traditionen über Jahrhunderte hinweg. Beide Bruderschaften feiern gemeinsam das Schützenfest „Unges Pengste“. Bestimmt ist ein weiterer Grund, dass oftmals ältere Familienmitglieder (z.B. Vater oder Opa) bei den Sebastianern sind.

Vielleicht beruht die enge Verbundenheit auch darin, dass so gut wie alle Sebastianer früher selber mal Schützen in der St. Katharina Bruderschaft waren. Für die meisten Korschenbroicher Schützen beginnt die Schützenlaufbahn im grünen Jägerrock in unserer St. Katharina Junggesellen Bruderschaft. Der eine oder andere Schütze wechselt über die Jahre hinweg den grünen Jägerrock gegen den grünen Schützenrock (Vorstand) oder den blauen Grenadieroffizierrock (König, Minister, Reiterei, Hauptmann). Aber eines ist jeden von uns klar, auch bei uns macht das Altern keinen halt. Es kommt einmal der Zeitpunkt, wo sich der Schütze oder der Schützenzug aus der St. Katharina bei den Sebastianern besser aufgehoben fühlt. Dann ist die Zeit gekommen, den Jägerrock beiseite zu legen und sich mit dem Schützenrock, dem Hubertusrock oder der schwarzen Uniform der St. Sebatianus Bruderschaft anzuschliessen.

1929: Kreutzer Friedrich bei Abnahme der angetretenen Schützen.

(Quelle: Unges-Pengste.de ; Das Bild zeigt Kreutzer Friedrich bei der Abnahme der angetretenen Schützen im Jahr 1929)

Ob jung oder alt, jeder sammelte schöne Erinnerungen aus der Zeit bei den Junggesellen. Besonders an den Pfingsttagen werden die eine oder andere Geschichte aus vergangen Tagen zum interessanten Gesprächsstoff in und um das Schützenzelt.